Freitag, 12. Juli 2013

Neu-Blogger und das AMU-Fotografierungs-Desaster

Da ich jetzt einen Blog führe, in dem es – zumindest in erster Linie – um dekorative Kosmetik gehen soll, würde ich natürlich auch gern ab und zu das ein oder andere AMU zeigen. Blöd ist dabei nur, dass ich es einfach nicht fotografieren kann – da muss ich wohl noch viel lernen. Heute habe ich es mal versucht, und das ist dabei herausgekommen - schnell hingepinselt um das Fotografieren zu testen:



Mir gelingt es einfach noch nicht so richtig, die Farben möglichst gut einzufangen. Und auf den Fotos, auf denen die Farben am besten dargestellt waren, war nur das halbe Auge drauf :-D Kennt Ihr das? Und habt Ihr vielleicht irgendwelche Tipps für mich wie man am besten AMUs fotografiert? Falls ja, immer her damit. Ich hoffe, es besteht noch Hoffnung.

Nun ja, ich denke, ich werde trotzdem immer mal wieder etwas posten. Wenn Ihr Lust habt, dann verfolgt doch gemeinsam mit mir die Entwicklung. Vielleicht wird das ja nochmal was.

Allgemein zu meinen AMUs: Viel Künstlerisches wird es hier von mir nicht zu sehen geben. Ich schminke mich in der Regel (mittlerweile) schlicht in neutralen Farben. Die bunten Zeiten habe ich größtenteils hinter mir gelassen. Ab und zu ist mir dennoch nach etwas Farbe, aber normalerweise empfinde ich etwas Grün oder Lila inzwischen schon als bunt – die (Schmink-)Zeiten ändern sich eben ;-) Häufig greife ich dabei auch nur zu zwei bis drei Lidschatten – ich habe auch nicht so viel Platz auf dem Auge ;-) Das ist auch ein Grund, warum ich nur selten einen Lidstrich trage, wenn ich mich bereits mit Lidschatten schminke. Ich habe zwar keine Schlupflider, aber im „Normalzustand“ ist nicht ganz so viel von meinem beweglichen Lid zu sehen – wenn ich dann noch einen Lidstrich trage, bleibt vom Lidschatten nicht mehr viel übrig. Aus demselben Grund kommt mir kein Kajal auf die Wasserlinie – dafür sind meine Augen einfach zu klein. Ich liebe es bei anderen, aber bei mir wirkt es einfach erdrückend.

Wenn ich jetzt selbst so die Bilder sehe, denke ich zwar, dass Eyeliner dazu gut aussehen würde, aber das wäre wirklich nur auf dem Foto so – in der Realität und im Gesamtbild ist das ganz und gar nicht der Fall. Deshalb lasse ich es meistens. Dafür bin ich großer Fan des Tightlinings oben – wenn man schon keinen Lidstrich trägt, sorgt das im Handumdrehen für mehr Ausdruck. Ab und zu trage ich natürlich Eyeliner, aber wenn der etwas dicker aufgetragen ist, dann eben solo oder nur mit einem hellen Lidschatten auf dem beweglichen Lid und einem dezenten, neutralen Lidschatten in der Crease.

Eventuell nehme ich mal an einer Blogparade teil und schminke ein etwas aufwändigeres AMU – mal sehen. Ansonsten aber – wie gesagt – eher weniger und eher neutral. Mittlerweile fühle ich mich eher knalligem Lippenstift und Blush zugetan, wenn es um einen Klecks Farbe geht.

Nun aber noch eben zu den (wenigen) verwendeten Produkten meines ersten Test-Fotografier-AMUs:

·         Rival de Loop Eyeshadow Base
·         p2 Metal Eyes e/s Taupe Elephant (bewegliches Lid)
·         NYX e/s Mermaid (Außenwinkel, äußeres Drittel der Crease, unter dem Auge)
·         Artdeco Kajal Black (Tightlining)
·         Max Factor 2000 Calorie Mascara


So, und jetzt bitte Tipps zum besseren Fotografieren :-)))

Kommentare:

  1. Auch wenn es sich blöd anhört, aber Übung macht hier tatsächlich den Meister. Wenn ich so meine ersten AMU Bilder ansehe... Dann sind sie heute schon viel besser. Nicht perfekt, aber besser. Ich weiß jetzt wie ich die Kamera einstellen und halten muss, damit ich mein Auge richtig erwische (ein kleiner Spiegel hat mir geholfen, habe kein drehbares Display oder so)
    .
    Zum Thema, wie man die Farbe farbgetreu hinbekommt. Da bin ich auch noch auf der Suche. Mit dem Weißabgleich bin ich schon ein Stück weitergekommen.
    Mein Problem ist, dass auf den Bildern die Farben recht blass erscheinen. Also manchmal hab ich schon das Gefühl, overblusht zu sein, auf den Bildern selber sieht man aber nichts.

    Am besten sehen die Bilder aus, wenn ich mich direkt ans Fenster stelle und ohne Blitz fotografiere.
    Mit ner Tageslichtlampe bin ich nicht so gut zurecht gekommen.
    Das heißt aber auch, dass ich an manchen grauen Tagen auf Fotos verzichten musste.

    Vielleicht hilft dir das ein wenig.

    LG
    Faye

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Faye,

    vielen Dank für Deinen Kommentar - das macht mir doch Mut :-) Am Fenster war ich auch, und den Blitz hatte ich auch abgeschaltet - da hatte ich doch zumindest schon mal tendenziell den richtigen Riecher ;-)

    Momentan fotografiere ich auch (noch) mit einer einfachen Kompaktkamera. Die finde ich zwar eigentlich ziemlich gut, wenn ich mir so die Bilder ansehe, aber es ist eben auch keine (Semi-)Profikamera, wie sie so viele Blogger verwenden, die schon länger dabei sind.

    Mein Hauptproblem ist auch die Farbdarstellung. Auf dem dritten Bild hier ist sie ganz okay, da sieht man auch den Schimmer- bzw. Metalliceffekt, aber in natura war die Farbe schon noch etwas intensiver. Das war halt echt ärgerlich, dass ausgerechnet auf den Bildern, auf denen die Farben echt gut getroffen waren, nur das halbe Auge drauf war (und ich habe viele Bilder gemacht) :-D Ich hoffe auf einen blöden Zufall ;-)

    Ich werde also fleißig weiter üben, und ab und an hier mal was einstellen :-)

    LG Floor

    AntwortenLöschen